Die Stadien der CLL

Die Diagnose chronische lymphatische Leukämie (CLL) sagt erstmal nichts darüber aus, ob und wann eine Therapie begonnen werden sollte. Entscheidend für den möglichen Start einer Behandlung und zur Vorhersage des weiteren Verlaufs ist die Frage, wie weit sich die Erkrankung bereits im Körper ausgebreitet hat.

Was sind Binet-Stadien?

In Europa ist es gängig, den Verlauf der CLL dazu in eines der drei Binet-Stadien A, B oder C einzuteilen. Ihr Behandlungsteam kann in der Regel bereits nach der körperlichen Untersuchung und der Auswertung des Blutbilds sagen, in welchem Stadium sich die CLL-Erkrankung befindet.

Übersichtstabelle Befunde in den jeweiligen StadienDie Stadieneinteilung der CLL nach Binet ergibt sich aus drei Faktoren. Entschieden wird anhand:

  • der Zahl der Blutplättchen (Thrombozyten)
  • des Hämoglobinwerts (Hämoglobin ist der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen)
  • der Anzahl der betroffenen Lymphknotenregionen. Darunter versteht man neben den Lymphknoten im Bereich von Hals-, Achsel- oder Leisten auch die Leber und die Milz. Lymphknoten gelten als vergrößert, wenn sie einen Durchmesser von mehr als einem Zentimeter haben.

Ab welchem CLL-Stadium ist eine Therapie nötig?

Die Binet-Stadien A und B entsprechen einem frühen Krankheitsstadium. Stadium C ist ein fortgeschrittenes Stadium. Bei Patientinnen und Patienten in den Stadien A und B, die keine krankheitsbedingten Beschwerden haben und bei denen sich kein rasches Fortschreiten der Erkrankung andeutet, ist in der Regel keine umgehende Behandlung nötig.

Solange noch keine Behandlung notwendig ist, wird der Verlauf der chronischen lymphatischen Leukämie zunächst engmaschig durch Kontrolluntersuchungen überwacht. Diese finden im Abstand von jeweils einigen Monaten statt und werden als “Watch and Wait”-Phase bezeichnet.

In einigen Fällen kann der Start einer Behandlung bei Patientinnen und Patienten auch im Stadium A oder B beim Vorliegen zusätzlicher Kriterien angezeigt sein. Solche Kriterien sind zum Beispiel eine schnelle Veränderung der Blutwerte, zusätzliche Allgemein­symptome (Fieber, Gewichtsverlust, Nachtschweiß) oder massive Lymphknoten­schwellungen.

Eine Person sortiert Blutabnahmeröhrchen in eine Halterung einFür Patientinnen und Patienten in Stadium C ist hingegen im Allgemeinen immer eine Therapie empfohlen. Inzwischen gibt es eine Reihe verschiedener Therapie­möglichkeiten zur effektiven Behandlung der CLL.

Neben der in Europa gängigen CLL-Stadieneinteilung nach Binet gibt es noch die (modifizierte) Rai-Klassifikation, die in Nordamerika verwendet wird. Grundlage sind auch hier die körperliche Untersuchung und die Analyse des Blutbilds.

Zusammenfassung

Der individuelle Schweregrad einer CLL-Erkrankung wird in Europa durch die drei Binet-Stadien A, B und C dargestellt. Patientinnen und Patienten in den frühen Stadien A oder B und ohne krankheitsbedingte Beschwerden brauchen in der Regel keine Therapie. Eine Therapie ist oft erst ab Binet-Stadium C notwendig sowie im Stadium A oder B, wenn weitere Kriterien erfüllt sind.

Wissenstest: das Krankheitsbild der CLL

Testen Sie Ihr Wissen zu den Hintergründen der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL):

Test zum Krankheitsbild starten